Warum englische Busse immer (!) Verspätung haben

Englische Busse haben nur eine Tür, nämlich die vorne. Das bedeutet, dass sowohl die Einsteigenden als auch die Aussteigenden nur diese Tür nutzen können, um ein- bzw. auszusteigen. Ausserdem haben sie meistens keine trennenden Stangen o. ä. zwischen Ein- und Aussteigerteil, was dazu führt, dass erstmal alle aussteigen, die aussteigen müssen, und dann erst kann man einsteigen. Allerdings dauert das auch so seine Zeit, wenn Leute dabei sind (und das sind sie meistens), die noch bezahlen müssen. Fahrkartenautomaten für Busse gibt es hier nämlich nicht, sondern man muss sich die Fahrkarten entweder im Reisebüro oder beim Fahrer kaufen. Wenn man, wie ich, schon eine Karte hat, würde man in Deutschland einfach hinten einsteigen, aber aufgrund zuerst erwähnter Konstruktionseigenheit englischer Busse ist das ein Ding der Unmöglichkeit.

Zusammengenommen führt all das dazu, dass aus der vorgesehenen einen Minute Aufenthalt an einer Haltestelle schnell auch mal fünf werden können, und daher sind die Busse hier eigentlich so gut wie nie pünktlich.

Passt mir aber ganz gut, denn ich bin das morgens meistens auch nicht.

Advertisements